Die bösen Privatversicherten

Ganz so viel Böses sollte man diesen Menschen wohl nicht unterstellen. Die gesetzlichen Krankenkassen heißen alle willkommen. So bemerkte selbst der Verbandssprecher Florian Lanz dass es sich wohl herumgesprochen habe, dass das schöne Werbebild der „PKV“ nicht der Realität entspricht. Auch der Spiegel berichtete erst kürzlich, dass die Anfragen von Privatversicherten, in eine Gesetzliche zu wechseln, sich enorm erhöht haben. Die Privaten allerdings behaupten vehement, dass die Attraktivität ihrer Versicherungsangebote weiterhin hoch im Kurs stehen, Zahlen allerdings sprechen gegen diese Aussage. So wechselten im vergangenen Jahr rund 27.600 zur Barmer GEK. Der Gesetzgeber will natürlich verhindern, dass sich junge Menschen billig privat versichern und später, wenn die Beiträge stark anziehen, in die Gesetzliche gehen, weil sie sich somit an der Solidargemeinschaft bereichern.

cva | maklerservice